Neue Produktion „EISBÄREN – Dramolette zum Alleinesein“ im Mai 2023 am Schauspielhaus Wien

Menschen sind allein.
In und wegen der Pandemie.
In und wegen dem Kapitalismus.
In und wegen der ökologischen Katastrophen.
In und wegen dem Krieg.
In und wegen dem Internet.
In und wegen dem Alter.
Viele Menschen sind allein.

Großbritannien hat 2018 ein „Ministerium für Einsamkeit“ gegründet. Daniel Schreibers Essay „Allein“ lag 2021 unter zahllosen Weihnachtsbäumen. Großstädte sind mit Werbeplakaten von fünf verschiedenen Dating Apps zugepflastert. Und nach über zwei Jahren Social Distancing hat sich die Angst vor fehlender menschlicher Nähe noch in die vermeintlich robusteste Seele geschlichen.
Die deutsche Sprache unterscheidet zwischen „allein“ und „einsam“. Während letzteres nach Leiden klingt, weckt ersteres auch positive Assoziationen. Allein sein zu können wird als Quelle der Besinnung, ja sogar als Notwendigkeit seelischer Gesundheit gepriesen. Die Einsamkeit hingegen hat eine pathologische Note. Einem einsamen Menschen geht es nicht gut.
Nicht selten wird die andauernde Erfahrung existentieller Einsamkeit mit dem Leben in der westlichen Moderne begründet; exemplarisch dafür: die „Anonymität der Großstadt“. Und demgegenüber stehen die Verödung im ländlichen Raum, leergefegte Kleinstädte, Überalterung in den dörflichen Regionen – Einsamkeit auch dort, Einsamkeit allerorten.
Vorm Alleinsein gibt es kein Entrinnen. Man wird sich mit ihm beschäftigen müssen.

FUX haben darum befreundete Künstler:innen gebeten, ihnen Dramolette zum Alleinsein zur Inszenierung zu übergeben. Die Kurzstücke streifen einzeln und zugleich miteinander durch einen Abend, der der Einsamkeit ins Auge blickt und dabei hoffentlich niemanden alleine lässt.

EISBÄREN
Dramolette zum Alleinesein
ein Projekt von FUX am Schauspielhaus Wien

mit Stücken von Shari Asha Crosson, Mariam Gviniashvili, Tino Kühn, Nele Stuhler & Falk Rößler
Regie: Falk Rößler
Bühne & Video: Jost von Harleßem
Kostüme & Dramaturgie: Kathi Sendfeld
Musik: Nils Weishaupt
Dramaturgie: Andreas Fleck
Mit: Simon Bauer, Jesse Imman, Clara Liepsch, Sophia Löffler, Til Schindler, Nils Weishaupt

Premiere: 05.05.2023
Vorstellungen bis: 21.05.2023
Schauspielhaus Wien

@